Thema: 

 „Darf es auch mal ein bisschen Krimi sein?

(Ein Spaziergang vom ehemaligen Neanderviertel zum Ort des spektakulärsten

Postraubs in der DDR)“

 

Datum:            Donnerstag, 23.04.2020, 14:00 Uhr

Treffpunkt:      U-Bahnhof „Heinrich-Heine-Str.“ (U-Bahn-Linie U 8), unten auf dem Bahnsteig, Ausgang Ohmstr.

 

Vom Treffpunkt aus gehen wir am Köllnischen Park mit seinen verschiedenen interessanten Gebäuden vorbei, können uns unterwegs wie „Maxi“ und „Schnute“ fühlen und betrachten dann das gesamte Berliner Stadtzentrum von „ganz weit oben“ (das ist sogar was für Teilnehmer mit Höhenangst!).

Wir sehen dann das Denkmal eines wichtigen Mannes und erfahren, warum ihn nicht nur die Nazis demontiert haben, sondern auch, warum er später nochmals über Nacht verschwinden musste und der gesamte Platz eine ganze Zeit lang „unbenannt“ blieb.

Dann sind wir endlich am „Räuberhaus“. Ich werde ein paar  Einzelheiten aus dieser wahren Kriminalgeschichte erzählen.

Anschließen bummeln wir zum Märkischen Ufer und machen kurz vor 16:00 Uhr eine Pause in einer Gaststätte.  Wer dann bereits genug haben sollte, kann danach schon von der ganz nahen Station „Märkisches Museum“ (Linie U 2)  wieder nach Hause fahren. Aber wer vielleicht noch Lust hat, geht mit mir noch ein paar Schritte weiter durch die Wallstraße bis zum Spittelmarkt.

 

Also herzlich willkommen!!

Dr. Uwe Reinicke

Berlin, 27.01.2020

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.