Ja sicher ist die obige Frage hinterhältig, gemein und provokant, auf jeden Fall äußerst unpassend und vehement und entschieden zurückzuweisen  –

sind wir … natürlich nicht !!!

… aber irgendwie blitzte dieser Gedanke (selbstredend … nur äußerst kurz) durch den Kopf, als am 14. Januar diesen Jahres das Feuilleton der Berliner Zeitung offen auf dem Tisch lag. Da sprangen ein großes Bild und ein halbseitiger Text über Sebastian Krämer ins Auge.

 

… Sebastian Krämer, da war doch mal was (?).

Richtig dieser Chanson-Comedian - virtuos am Flügel - hatte mal bei uns im FELIX.Club gespielt und gesungen. Und nicht nur einmal – nein sogar 3 mal.

 

Und jetzt spielt er in der „Bar jeder Vernunft“ für Eintrittspreise zwischen  stattlichen 35,- und 45,- € pro Person, wie dem Text in der Berliner Zeitung zu entnehmen war. Und das zusammen mit einem immerhin schon recht opulenten Orchester von 16 Streichern – also große Kunst. Da kribbelt schon eine gehörige Portion Stolz unter der Haut, was wir schon so alles bei uns im FELIX.Club auf die Beine gestellt haben J.

 

Denn waren am Anfang noch 25 Teilnehmer bei Sebastian Krämer da, kamen zur zweiten und dritten Veranstaltung im September des Jahres 2017 erst 18 und einen Tag später sogar nur sieben Zuschauer. Und das ohne festen Eintrittspreis „nur“ mit einem freiwilligen Obolus, wenn die Darbietung gefallen hat.

 

Wer weiß  … mit dieser Erinnerung an die überschaubare Menschenmasse, schoss einem bei dem Artikel in der Berliner Zeitung die zur Überschrift gewordene obige Frage durch den Kopf. Lassen wir sie unbeantwortet … vielleicht sollte das jeder für sich tun … wenn er will.

Auch wenn dieses Mieterblatt mit seiner Auflage von 1000 Exemplaren doch eher semiöffentlich ist, ist es müßig, den kulturellen „Nährwert“ von Dschungelcamp oder anderen Spitzenleistungen der abendlichen televisionären Medienlandschaft mit Sebastian Krämer zu vergleichen. Zumal der sich frech und unverhohlen einfach mit seinen drei Veranstaltungen brutal in die sogenannte beste Abendsendezeit hinein gedrängelt hat – ist er also selber dran schuld.

 

Sebastian Krämer kommt in diesem Jahr, voraussichtlich am 24.09.2020 und am 08.10.2020 (Änderungen vorbehalten) wieder in unseren FELIX.Club. Also, merken Sie sich diese Termine oder stellen Sie diese unter „safe the date“ in Ihrem Kalender ein.

 

*Aus Wikipedia: Der Banause wird als abwertende Bezeichnung gebraucht, mit der den Betroffenen ein Mangel an Intellekt,

Feingefühl oder Bildung unterstellt wird; im Besonderen wird „Kunst“- oder „Kulturbanause“

als Vorwurf gegen ein fehlendes Kunstverständnis gebraucht.

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.